Sympol

Öffnet externen Link im aktuellen FensterSYMPOL steht für "Systematisches, multimediales und problemorientiertes Lernen" und ist ein von 3/2001 - 12/2003 durch das BMBF gefördertes Projekt, welches internet-basiertes Lernen in die medizinische Ausbildung integriert. SYMPOL ist länder- und universitätsübergreifend angelegt. Die Federführung des Projektes liegt bei der Charité in Berlin, Projektpartnerinnen sind die Universitäten Jena und Frankfurt/Main. 

Ziele

Wir wollen die medizinische Lehre durch den gezielten Einsatz des Computers nachhaltig verändern und verbessern. Es ist unser Nahziel, den Dozentinnen und Dozenten die Durchführung ihrer Vorlesungen zu erleichtern und den Studierenden eine verbesserte Nacharbeit des Gelernten zu ermöglichen - die gewonnene Lehr- und Arbeitszeit kann für effektiveren Kleingruppenunterricht genutzt werden!

Inhalt

Der Ansatz von SYMPOL ist dabei logisch strukturiert und doch revolutionär! Wir bieten computergestützt sowohl systematisches als auch fallbasiertes Lernen an. Für den Anfang haben wir die überwiegend morphologischen Fächer Anatomie, Radiologie, Pathologie sowie Rechtsmedizin ausgesucht. Es ist möglich, diese Fächer strukturiert von Anfang bis Ende durch zu arbeiten. Alternativ dazu kann man sich auch fächerübergreifend durch das jeweilige Thema - z.B. ein bestimmtes Krankheitsbild mit allen Facetten - bewegen.
Einzelne Fakten werden so zu sinnvollen Einheiten verknüpft - die bisher typische Zergliederung des Patienten in medizinische Einzelaspekte wird vermieden.

Prinzip "Systematisches Lernen"

Erläutern wir das Prinzip anhand des Faches Radiologie:
Angenommen, Sie lernen gerade zum Thema "Röntgen des Thorax": Wie war denn noch mal die Anatomie des Herzens? Welches ist denn die rechte Begrenzung? Ein Mausklick hilft weiter, Sie können direkt auf die korrespondierenden Kapitel der anderen Fachgebiete zugreifen, die sich mit dem gleichen Thema beschäftigen. Also noch mal in Ruhe vom Röntgenbild zur Anatomie, von dort zur Pathologie und zurück. Sie erkennen eine im Herzschatten gelegene Verdichtung auf dem Thoraxbild des Modellpatienten?
Hm, das sieht ja nach einer verkalkten, stenosierten Herzklappe aus, wie hört sich so was noch mal an? Klick, nur einen Link weiter gibt es ein Hörbeispiel zum Krankheitsbild! Außerdem können Sie sich natürlich das pathologische Präparat ansehen...

Prinzip "Fallbasiertes Lernen"

Hier wird der Modellfall eines Patienten präsentiert, der sich dann in die Untergebiete der verschiedenen Fachrichtungen hinein verzweigt. SYMPOL simuliert den ärztlichen Alltag - oft routiniert, manchmal auch tückisch. Die Studentin oder der Student entscheiden selbstständig, welche Untersuchungen sie in welcher Reihenfolge durchführen möchte. Wie in der "echten" Medizin führen auch hier mehrere Wege zum Ziel. Von den jeweiligen Untersuchungen aus leiten Links die Studierenden zu erweiternden Lerntexten. So lernen die Studierenden Fakten da, wo sie sie am besten in einen Kontext einordnen können. Das anstrengende Zurückerinnern bzw. Nachschlagen von Sachverhalten ist nicht nötig.

Eine vollständige Liste aller von Sympol erstellen Inhalte finden Sie hier.

Kontakt

Projektleitung
Prof. Dr. Jörg W. Oestmann
CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Campus Virchow-Klinikum
Augustenburger Platz 1
Südring 1
13353 Berlin

t: +49 30 450-557 171
f: +49 30 450-557 903
info(at)sympol.de

Nach oben